Sie sind etwa KM vom Klinikum entfernt.

Route starten

In lebensbedrohlichen
Notfällen:

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Giftnotruf

089 - 192 40

Notfallberatungen und Informationszentrale bei Vergiftungen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Hausärztliche Hilfe in Notfällen außerhalb der Sprechstundenzeiten.

Kindernotdienst
116 117
Zahnnotdienst
116 117

Notfallklinik

08331 / 70 14060
Notfall
- A A A +

Nähe schaffen trotz Distanz

Sie fungiert als unabhängige Mittlerin zwischen Patient und Klinikpersonal: Die ehrenamtlich arbeitende Patientenfürsprecherin Edeltraud Sulik, die seit fünf Jahren am Klinikum Memmingen unbürokratische Hilfe anbietet. Am Dienstag (26. Januar) findet der bundesweite Aktionstag „Tag des Patienten“ statt. Unter dem Titel „Nähe schaffen trotz Distanz“ thematisiert der Aktionstag die Herausforderungen der Corona-Pandemie.

 

Inwiefern hat sich die Arbeit der Patientenfürsprecher in der Pandemie verändert?

Edeltraud Sulik: „Unsere Arbeit erledigen wir jetzt mit Hilfe von Briefen und Telefonaten, statt persönlichen Gesprächen. Das macht das Ganze etwas komplizierter, aber dennoch gut machbar. Ich höre täglich den Anrufbeantworter unseres Fürsprecher-Telefons ab.

 

Haben sich die Anliegen der Patienten in der Pandemie verändert?

Edeltraud Sulik: „Nein, die Anliegen sind im Wesentlichen die gleichen geblieben. Meist geht es um Klärung offener Fragen, die im oft hektischen Krankenhausalltag auf der Strecke geblieben sind. Vielleicht ist das ein oder andere Missverständnis zwischen Patient und Personal hinzugekommen, weil Mindestabstände und Mundschutz die Kommunikation doch deutlich erschweren.“  

 

Wie reagieren die Patienten auf die eingeschränkten Besuchsmöglichkeiten während der Pandemie?

Edeltraud Sulik: „Hier sehe ich von Seiten der Patienten und der Angehörigen viel Verständnis für die Maßnahmen. Schließlich geht es ja um den Schutz aller.“

 

Als Patientenfürsprecher tritt man immer dann in Erscheinung, wenn etwas nicht so gut läuft. Eigentlich ein ungeliebter Job, oder?

Edeltraud Sulik: „Ja und nein. Natürlich geht es meist um eine Beschwerde, wenn ich in Erscheinung trete. Doch wenn am Schluss beide Seiten zufrieden sind, ist das doch ein schönes Gefühl.“

 

KONTAKT: Die Patientenfürsprecherin des Klinikums Memmingen bietet ein Servicetelefon an unter der Nummer: 08331/70-2895. Der Anrufbeantworter ist 24 Stunden freigeschaltet und wird täglich abgehört.

Zurück

Wichtige Informationen Coronavirus

Bitte kommen Sie bei einem vorliegenden Verdacht nicht in das Klinikum, es sei denn ein stationärer Aufenthalt ist zwingend erforderlich. Bei vorliegenden Symptomen wenden Sie sich bitte an eine der unten angegebenen Telefonnummern.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie gelten am Klinikum Memmingen eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten.

Liebe Angehörige, liebe Besucher/innen,
bei stabiler Inzidenz unter 100 sind Besuche ab dem 07.06.2021 unter Einhaltung der 3-G-Regel, das heißt Zutritt nur für genesene, vollständig geimpfte, oder tagesaktuell getestete Personen, wieder möglich. Entsprechende Nachweise müssen vorgelegt werden. Es gilt weiterhin eine 1-1-1 Regelung (1 Besucher/in - 1 Patient/in – 1 Stunde). Beim Betreten des Klinikums muss eine Selbstauskunft ausgefüllt werden und eine FFP-2-Maske getragen werden.

Die Besuchszeit ist täglich von 14 Uhr bis 19 Uhr.

Ausnahme der 3-G-Regelung bei:

Wir danken für Ihr Verständnis!

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117

Bitte beachten Sie die weiterführenden Informationen.

Hotline Coronavirus Bayern 09131 6808-5101