Sie sind etwa KM vom Klinikum entfernt.

Route starten

In lebensbedrohlichen
Notfällen:

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Giftnotruf

089 - 192 40

Notfallberatungen und Informationszentrale bei Vergiftungen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Hausärztliche Hilfe in Notfällen außerhalb der Sprechstundenzeiten.

Kindernotdienst
116 117
Zahnnotdienst
116 117

Notfallklinik

08331 / 70 14060
Notfall
- A A A +

Kleine Sensation im Memminger Kreißsaal

Mutter Daniela Stein mit ihren Töchtern Evelin (links) und Amelie, die am vergangenen Wochenende zusammen mit drei weiteren Zwillingspärchen im Klinikum Memmingen zur die Welt gekommen sind. Foto: Klinikum Memmingen

 

Die Mitarbeiter der Gynäkologie am Klinikum Memmingen waren in diesen Tagen ganz schön gefordert: Vier Zwillingsgeburten verzeichnete die Klinik unter Chefarzt Privatdozent Dr. Felix Flock am vergangenen Wochenende. Eine derartige Häufung gab es noch nie. 

„Auch bei Zwillingsschwangerschaften ermöglichen wir den werdenden Müttern eine Normalgeburt und planen nicht per se einen Kaiserschnitt“, betont Chefarzt PD Dr. Felix Flock. „Deswegen kommen viele werdende Zwillingseltern zu uns ans Klinikum.“

Allerdings war die Häufung von vier Zwillingsgeburten an nur einem Wochenende auch für den Chefarzt eine kleine Sensation.

„Da waren wir schon sehr überrascht“, verkündet Flock. „Normalerweise kommt – statistisch gesehen – auf 85 Einlingsgeburten eine Zwillingsgeburt. Am Wochenende dagegen lag die Quote der Zwillingsgeburten bei 25 Prozent.“ Chefarzt Flock und das gesamte Klinikteam freuen sich, „dass die Kinder und ihre Eltern wohlauf sind.“ Drei der vier Entbindungen waren Spontangeburten, nur eines der Zwillingspärchen kam per Kaiserschnitt zur Welt: „Denn dabei handelte es sich um eine extreme Frühgeburt mit sehr kleinen Kindern“, erklärt Flock. Doch auch die beiden Frühchen seien auf einem guten Weg.

Trotz allgemein sinkender Geburtenrate steigen die Geburtenzahlen am Klinikum Memmingen konstant: Im vergangenen Jahr (2020) verzeichnete die Gynäkologie 2.127 Geburten – so viele wie nie zuvor (zum Vergleich: Im Jahr 2019 zählte das Krankenhaus 2.003 Geburten). Damit ist die Geburtenabteilung des Klinikums die größte ihrer Art im Allgäu.

„Das zeigt, dass unser geburtshilfliches Konzept regional und überregional auf große Anerkennung stößt“, freut sich der Sektionsleiter der Geburtshilfe und Pränataldiagnostik, Prof. Dr. Burkhard Schauf. Dieser verstärkt seit Herbst 2020 das Team des Perinatalzentrums Memmingen und bringt eine mehrere Jahrzehnte lange Erfahrung in der vorgeburtlichen und geburtshilflichen Betreuung von Schwangeren mit.

 

Mehr zur Geburtenrate am Klinikum Memmingen finden Sie unter: https://www.klinikum-memmingen.de/kliniken-institute/klinik-fuer-gynaekologie-und-geburtshilfe/leistungssprektrum/geburtshilfe/geburtenrate.html

Zurück

Wichtige Informationen Coronavirus

Bitte kommen Sie bei einem vorliegenden Verdacht nicht in das Klinikum, es sei denn ein stationärer Aufenthalt ist zwingend erforderlich. Bei vorliegenden Symptomen wenden Sie sich bitte an eine der unten angegebenen Telefonnummern.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie gelten am Klinikum Memmingen eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten.

Besucher, stationäre und ambulante Patienten werden ab sofort nur noch mit FFP-2 Maske eingelassen. Deshalb bringen Sie bitte eine Maske mit, da im Klinikum keine abgegeben werden können.

Besuche von stationären Patienten sind derzeit sowohl im Klinikum Memmingen als auch im Bezirksklinikum Memmingen nicht mehr möglich. Dabei gelten folgende Ausnahmeregelungen:

Alle Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117

Bitte beachten Sie die weiterführenden Informationen.

Hotline Coronavirus Bayern 09131 6808-5101