Sie sind etwa KM vom Klinikum entfernt.

Route starten

In lebensbedrohlichen
Notfällen:

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Giftnotruf

089 - 192 40

Notfallberatungen und Informationszentrale bei Vergiftungen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Hausärztliche Hilfe in Notfällen außerhalb der Sprechstundenzeiten.

Kindernotdienst
116 117
Zahnnotdienst
116 117

Notfallklinik

08331 / 70 14060
Notfall
- A A A +

„Wir brauchen eine Reform der Pflege“

Gesundheitsminister Klaus Holetschek (Zweiter von links) auf der Operativen Intensivstation am Klinikum Memmingen im Gespräch mit Stationsleiter Thorsten Lang (links), sowie Intensivfachpfleger Reinhard Unglert (Zweiter von rechts) und Krankenpflegeschülerin Christine Getin (rechts). Foto: Häfele/Pressestelle Klinikum Memmingen

 

Tiefe Einblicke in den Pflegealltag: Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat heute pünktlich zur Frühschicht die Operative Intensivstation am Klinikum Memmingen besucht und dabei hautnah miterlebt, wie beatmete und sedierte Patienten versorgt werden. Dabei wiederholte der Minister in einem anschließenden Pressegespräch seine Forderung nach einer umfassenden Pflegereform.

„Die medizinische und pflegerische Versorgung läuft hier auf höchstem Niveau“, bestätigte der Gesundheits- und Pflegeminister nach seinem Stationsbesuch vor Vertretern von Klinikum und örtlicher Presse. „Dennoch müssen wir für die Krankenhäuser bessere Rahmenbedingungen schaffen.“

Es solle jetzt rasch und mutig gehandelt werden, um die pflegerische Versorgung auch für die Zukunft zu sichern. Dabei nannte Holetschek einige Eckpunkte seiner Reform und betonte, auch den Ruf des Pflegeberufs verbessern zu wollen.

„Die Pflege, gerade hier auf der Intensivstation, ist ein hochkomplexer Beruf, der von den Ausübenden viel fordert. Leider bleiben aufgrund der großen psychischen und physischen Herausforderungen viele Pflegekräfte nicht mehr so lange in ihrem Beruf. Hier müssen wir bessere Rahmenbedingungen schaffen.“ Holetschek sprach sich für eine bessere Bezahlung, mehr Personal sowie ein Zurückdrängen rein wirtschaftlicher Überlegungen aus: „Es wäre ein großer Fehler, unser Gesundheitssystem noch weiter zu ökonomisieren.“

Außerdem nannte der Gesundheitsminister weitere Forderungen, wie einen Bürokratieabbau und raschere Fortschritte bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen.

„Wir stehen vor großen Herausforderungen, die wir jetzt angehen müssen“, so Holetschek. Das habe nicht nur die Pandemie gezeigt.

Auch Klinikvorstand Maximilian Mai möchte den Mitarbeitern attraktive Rahmenbedingungen schaffen und nannte dabei als wesentlichen Baustein den geplanten Klinikneubau, an dem die Mitarbeiter aktiv gestalterisch mitwirken können.

„Wir möchten einen fairen und ehrlichen Umgang sowie optimale Prozessabläufe garantieren, damit unsere Mitarbeiter lange und gerne in diesem Beruf arbeiten“, betonte Mai.

Zurück

Wichtige Informationen Coronavirus

Es gilt die 3-G-Regelung. Zugang nur Geimpfte, Genesene, Getestete. Testzentren finden Sie hier: Stadt Memmingen: Informationen Corona

Bitte kommen Sie bei einem vorliegenden Verdacht nicht in das Klinikum, es sei denn ein stationärer Aufenthalt ist zwingend erforderlich. Bei vorliegenden Symptomen wenden Sie sich bitte an eine der unten angegebenen Telefonnummern.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie gelten am Klinikum Memmingen eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten.

Liebe Angehörige, liebe Besucher/innen,

Die Besuchsregelung am Klinikum Memmingen wird wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen ab dem kommenden Montag, 30. August 2021, wieder eingeschränkt:

Jeder Patient darf einen Besucher pro Tag während der Besuchszeit (14:00 bis 19:00 Uhr) empfangen – dies gilt auch für die Wöchnerinnenstationen sowie die Kinderklinik. Selbstverständlich ist eine Begleitperson während der Geburt weiterhin erlaubt. Voraussetzung für einen Besuch ist die Einhaltung der 3-G-Regel, das heißt, der Zutritt ist nur für genesene, vollständig geimpfte oder tagesaktuell getestete Personen möglich. Die entsprechenden Nachweise müssen vorgelegt werden. Zudem muss beim Betreten der Klinik ein Selbstauskunfts-Formular ausgefüllt werden. Das Klinikum bittet darum, den geplanten Besuch im Vorfeld mit den Angehörigen abzusprechen.

Der Besuch ist nur mit FFP2-Maske möglich. Bitte bringen Sie eine Maske mit, da im Klinikum keine abgegeben werden können. Die bisher geltenden Ausnahmeregelungen für folgende Bereiche bleiben weiterhin bestehen:

Wir danken für Ihr Verständnis!

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117

Bitte beachten Sie die weiterführenden Informationen.

Hotline Coronavirus Bayern 09131 6808-5101