Sie sind etwa KM vom Klinikum entfernt.

Route starten

In lebensbedrohlichen
Notfällen:

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Giftnotruf

089 - 192 40

Notfallberatungen und Informationszentrale bei Vergiftungen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Hausärztliche Hilfe in Notfällen außerhalb der Sprechstundenzeiten.

Kindernotdienst
116 117
Zahnnotdienst
116 117

Notfallklinik

08331 / 70 14060
Notfall
- A A A +

Mehr als 23.000

stationäre Patienten, Jahr für Jahr.

Spinalanästhesie

Eine Spinalanästhesie ermöglicht chirurgische Eingriffe am Unterbauch, Becken und den unteren Extremitäten.

Nach einer örtlichen Betäubung der Einstichstelle wird eine Kanüle zwischen zwei Wirbelkörper in einen speziellen Raum, den sogenannten Subarachnoidalraum, eingeführt. Hier wird das Lokalanästhetikum gespritzt. Die Wirkung tritt sofort nach Injektion ein.

Der wesentliche Unterschied zur PDA liegt in der Wirkzeit und Wirkdauer. Längere Eingriffe können hier der limitierende Faktor sein.

Hemi- (Halb) Spinalanästhesie

Eine Sonderform ist die Hemi- Spinalanästhesie.

Die Injektion erfolgt in Seitenlage. Der Patient liegt auf der zu operierenden Körperseite und nach der Injektion des Lokalanästhetikums wird die unterhalb der Punktion liegende Körperhälfte (Becken, Oberschenkel, Knie, Unterschenkel und Fuß) betäubt.

Leistungsspektrum der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie im Klinikum Memmingen:
Fachabteilung Schnellkontakt

Nachricht an die Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie

Sprechzeiten

Sekretariat

Anästhesiesprechstunde
Narkoseaufklärung
Telefonische Terminvereinbarunng
Mo.-Fr. 07:30 - 15:00 Uhr
unter Tel. 08331 / 70-2554


Ansprechpartner / Ärzte
Frau Vojic
Chefsekretärin
Tel.: 08331 / 70-2554

E-Mail
Wichtige Informationen Coronavirus

Es gilt die 3-G-Regelung. Zugang nur Geimpfte, Genesene, Getestete. Testzentren finden Sie hier: Stadt Memmingen: Informationen Corona

Bitte kommen Sie bei einem vorliegenden Verdacht nicht in das Klinikum, es sei denn ein stationärer Aufenthalt ist zwingend erforderlich. Bei vorliegenden Symptomen wenden Sie sich bitte an eine der unten angegebenen Telefonnummern.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie gelten am Klinikum Memmingen eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten.

Liebe Angehörige, liebe Besucher/innen,

Die Besuchsregelung am Klinikum Memmingen wird wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen ab dem kommenden Montag, 30. August 2021, wieder eingeschränkt:

Jeder Patient darf einen Besucher pro Tag während der Besuchszeit (14:00 bis 19:00 Uhr) empfangen – dies gilt auch für die Wöchnerinnenstationen sowie die Kinderklinik. Selbstverständlich ist eine Begleitperson während der Geburt weiterhin erlaubt. Voraussetzung für einen Besuch ist die Einhaltung der 3-G-Regel, das heißt, der Zutritt ist nur für genesene, vollständig geimpfte oder tagesaktuell getestete Personen möglich. Die entsprechenden Nachweise müssen vorgelegt werden. Zudem muss beim Betreten der Klinik ein Selbstauskunfts-Formular ausgefüllt werden. Das Klinikum bittet darum, den geplanten Besuch im Vorfeld mit den Angehörigen abzusprechen.

Der Besuch ist nur mit FFP2-Maske möglich. Bitte bringen Sie eine Maske mit, da im Klinikum keine abgegeben werden können. Die bisher geltenden Ausnahmeregelungen für folgende Bereiche bleiben weiterhin bestehen:

Wir danken für Ihr Verständnis!

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117

Bitte beachten Sie die weiterführenden Informationen.

Hotline Coronavirus Bayern 09131 6808-5101