Sie sind etwa KM vom Klinikum entfernt.

Route starten

In lebensbedrohlichen
Notfällen:

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Giftnotruf

089 - 192 40

Notfallberatungen und Informationszentrale bei Vergiftungen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Hausärztliche Hilfe in Notfällen außerhalb der Sprechstundenzeiten.

Kindernotdienst
116 117
Zahnnotdienst
116 117

Notfallklinik

08331 / 70 14060
Notfall
- A A A +

Zahlen & Fakten

Wichtige Kennzahlen zum Klinikum Memmingen.

Minimal invase Chirurgie (MIC)

Viele Erkrankungen im Unterbauch benötigen oftmals keine großen Bauchschnitte, sondern können durch minimal invasive Maßnahmen behoben werden. Hierzu zählen im wesentlichen die Bauchspiegelung (Laparoskopie) und die Gebärmutterspiegelung (Hysteroskopie). Vorteil beider Verfahren ist es, dass sie keine oder kaum Spuren hinterlassen und die Frauen schnell zur normalen körperlichen Aktivität zurückfinden. Beide Verfahren  sind an unserer Klinik etabliert und werden in einer hohen Fallzahl durchgeführt. Damit werden auch Laparoskopien mit höherem Schwierigkeitsgrad durchgeführt. Zur Klärung einer Operationsindikation oder zur Vorbereitung können sich Frauen nach Rücksprache mit ihren Frauenärzten in unserer Spezialsprechstunde (Laparoskopiesprechstunde) vorstellen.

Im folgenden sind häufige Diagnosen angeführt, welche zu den jeweiligen Operationen führen.

Hysteroskopie
  • Diagnostisch zur Abklärung von Blutungsstörungen
  • Entfernung von submucösen Myomen
  • Abtragung der Gebärmutterschleimhaut bei Blutungsstörung (Endometriumsablation)
  • Entfernung eines Gebärmutterseptums
Laparoskopie
  • Diagnostisch zur Abklärung der Tubendurchgängigkeit bei unerfülltem Kinderwunsch
  • Chronische Unterbauchschmerzen (bei z.B. Verwachsungen = Adhäsionen)
  • Eierstockszysten
  • Endometriose (leichte bis schwere)
  • Gebärmuttermyome
  • Laparoskopische Vaginopexie / Zervikopexie
  • Laparoskopische Lymphknotenentfernung
  • Laparoskopisch-assistierte vaginale Hysterektomie* (LAVH)
  • Laparoskopisch-assistierte suprazervikale Hysterektomie* (LASH)
  • Totale laparoskopische Hysterektomie* (TLH)

    *Hysterektomie=Gebärmutterentfernung z.B Blutungsstörung oder bei Myomen
Leistungsspektrum der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe im Klinikum Memmingen:
Fachabteilung Schnellkontakt

Nachricht an die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe

Sprechzeiten

Ansprechpartner / Ärzte
Priv. Doz. Dr. med. Flock

Priv. Doz. Dr. med.

Flock

Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe
Frau Vasilova
Leitung Sekretariat
Frau Häring
Stellv. Leitung Sekretariat
Wichtige Informationen Coronavirus

Es gilt die 3-G-Regelung. Zugang nur Geimpfte, Genesene, Getestete. Testzentren finden Sie hier: Stadt Memmingen: Informationen Corona

Bitte kommen Sie bei einem vorliegenden Verdacht nicht in das Klinikum, es sei denn ein stationärer Aufenthalt ist zwingend erforderlich. Bei vorliegenden Symptomen wenden Sie sich bitte an eine der unten angegebenen Telefonnummern.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie gelten am Klinikum Memmingen eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten.

Liebe Angehörige, liebe Besucher/innen,

Die Besuchsregelung am Klinikum Memmingen wird wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen ab dem kommenden Montag, 30. August 2021, wieder eingeschränkt:

Jeder Patient darf einen Besucher pro Tag während der Besuchszeit (14:00 bis 19:00 Uhr) empfangen – dies gilt auch für die Wöchnerinnenstationen sowie die Kinderklinik. Selbstverständlich ist eine Begleitperson während der Geburt weiterhin erlaubt. Voraussetzung für einen Besuch ist die Einhaltung der 3-G-Regel, das heißt, der Zutritt ist nur für genesene, vollständig geimpfte oder tagesaktuell getestete Personen möglich. Die entsprechenden Nachweise müssen vorgelegt werden. Zudem muss beim Betreten der Klinik ein Selbstauskunfts-Formular ausgefüllt werden. Das Klinikum bittet darum, den geplanten Besuch im Vorfeld mit den Angehörigen abzusprechen.

Der Besuch ist nur mit FFP2-Maske möglich. Bitte bringen Sie eine Maske mit, da im Klinikum keine abgegeben werden können. Die bisher geltenden Ausnahmeregelungen für folgende Bereiche bleiben weiterhin bestehen:

Wir danken für Ihr Verständnis!

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117

Bitte beachten Sie die weiterführenden Informationen.

Hotline Coronavirus Bayern 09131 6808-5101