Sie sind etwa KM vom Klinikum entfernt.

Route starten

In lebensbedrohlichen
Notfällen:

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Giftnotruf

089 - 192 40

Notfallberatungen und Informationszentrale bei Vergiftungen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Hausärztliche Hilfe in Notfällen außerhalb der Sprechstundenzeiten.

Kindernotdienst
116 117
Zahnnotdienst
116 117

Notfallklinik

08331 / 70 14060
Notfall
- A A A +

Mehr als 21.000

stationäre Patienten, Jahr für Jahr.

Beckenbodenzentrum Chirurgie

Die Proktologie, ein Funktionsbereich der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie  ist Kooperationspartner des Beckenbodenzentrums Memmingen. Schwerpunktmäßig werden hier Patientinnen und Patienten mit Stuhlinkontinenz sowie Erkrankungen am After und Dick- und Mastdarm inkl. Stomatherapie (künstlicher Darmausgang) behandelt.

Stuhlinkontinenz

„Stuhlinkontinenz“ umfasst das Auftreten von Stuhlschmieren bis hin zur kompletten Stuhlinkontinenz.
Die Therapie der Stuhlinkontinenz ist vorrangig konservativ, dass heißt eine Stuhlregulation sowie die Stärkung des Schließmuskels und der Beckenbodenmuskulatur stehen im Vordergrund. Bei bestimmten Defekten des Schließmuskelapparates kommen zusätzlich auch operative Verfahren zur Anwendung inklusive der sakralen Neuromodulation, einer elektronischen Impulstherapie im Bereich der Rückenmarksnerven.

Leistungsspektrum

  • Operative Schließmuskelrekonstruktion nach Geburtstraumen
  • Operationen am After nach Verletzungen
  • Behandlung von Beckenbodenschäden mit Mastdarmvorfall
  • Behandlung von Beckenbodensenkungen mit Rektozelen
  • Konservative und operative Behandlung der Obstipation

Stuhlinkontinenz Erkrankungen des Afters und des Enddarms

Das Behandlungsspektrum umfasst neben der Behandlung von Hämorrhoiden das gesamte Spektrum der im Analbereich vorkommenden Erkrankungen.

Leistungsspektrum

  • Operative Behandlung des Analprolapses (Vorfall der Schleimhaut und Haut)
  • Operative und konservative Behandlung des Hämorrhoidalleidens entsprechend des Befundes
  • Operative Behandlung von Analabszessen und Analfisteln
  • Operative Behandlung der Marisken (Hautfalten am After)
  • Operative und konservative Behandlung der Analfissur
  • (Einriss der Haut- oder Schleimhaut des Afters) durch lokale Salbentherapie oder operative Entfernung (Fissurektomie)
  • Operative und konservative Behandlung von Condylomen (Warzen in der Afterregion)

Erkrankungen des Dick- und Mastdarms

Das operative Behandlungsspektrum an Dick- und Mastdarm umfasst neben der Therapie von Krebsleiden auch die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie der Divertikulitis, funktionellen Erkrankungen sowie den chronisch entzündlichen Erkrankungen (CED) Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn.

Unser Team nimmt die operativen Eingriffe am Dick- und Mastdarm in enger Zusammenarbeit mit den Fachexperten vor. Darüber hinaus finden zum fachübergreifenden Austausch regelmäßige Fallbesprechungen in gemeinsamen Tumorkonferenzen statt.

Zur Nachsorge von Dickdarm-Operationen führen wir bei unseren Patienten ein Fast-Track-Programm durch. Eine moderne Schmerztherapie sorgt dafür, dass die Patienten nach der Operation wieder schnell mobilisiert werden können. Dies erfolgt durch eine enge Zusammenarbeit mit der Anaesthesie.

Leistungsspektrum

  • Operative Therapie der Divertikulose und Divertikulitis des Dickdarms
  • Operative Therapie des Kolorektalen Karzinoms
  • Operative Therapie des kompletten Mastdarmvorfalls
  • Transanale mikrochirurgische Tumorentfernung am Rektum (TEM)
  • Operative Therapie bei Morbus Crohn
  • Behandlung von Dünn- und Dickdarmstenosen, sowie entzündliche Konglomerattumoren (große, aus mehreren einzelnen Tumoren bestehende Geschwulst)  
  • Operative Therapie der Colitis Ulcerosa
  • Kolektomien, Proktokolektomien, Pouchchirurgie (Entfernung des Dickdarms mit Anlage eines Pouch), der die Funktion des Mastdarms übernimmt

Stomatherapie

Ein Stoma ist eine operativ angelegte Körperöffnung zur Ableitung von Stuhl. 
Im Rahmen der „Stomatherapie“ erfolgt eine Beratung, Auswahl eines geeigneten Stomas sowie Anleitung zur Handhabung. Ziel ist es den Betroffenen ein Leben mit hoher Lebensqualität zu ermöglichen.

Das Anlegen eines Stomas kann erforderlich sein, wenn die normalen Ausscheidungsfunktionen des Darmes aufgrund krankheitsbedingter Veränderungen nicht mehr möglich sind.

Während des Klinikaufenthaltes und darüber hinaus steht das Team der „Stomatherapie“ unterstützend zur Seite, um den Patienten einen selbstständigen Umgang mit dem künstlichen Darmausgang zu ermöglichen. 

Leistungsspektrum

  • Konservative und operative Behandlung und Beratung von Patienten mit künstlichen Darmausgängen
  • Anleitung zur Darmspülung, bei der das Einleiten von Wasser in den Dickdarm den Reflex zur Darmentleerung auslöst (Irrigation)

Kontakt

Sekretariat

Allgemein-, Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
Bismarckstrasse 23
D-87700 Memmingen
Email: chirurgie@klinikum-memmingen.de

Proktologische Sprechstunde
Terminvereinbarung: 08331/70-2772 oder 08331/70-2352
Fax: 08331/70-2854

Sprechzeiten

Montag von 13-16 Uhr
Dienstag von 9-12 Uhr
Donnerstag von 14-16 Uhr
Bei proktologischen Notfällen 08331/70-2351
Die Notaufnahme in der Notfallklinik des Klinikum Memmingens hat 24 Stunden geöffnet.

Ansprechpartner

Leitung der Proktologie Oberärztin Frau Dr. med. Walburga Rauner
Fachärztin für Chirurgie, Visceralchirurgie und Proktologie

Funktionsoberärztin Frau Simone Ostrowski
Fachärztin für Chirurgie, Visceralchirurgie und Proktologie

Kooperationen des Beckenbodenzentrums:

Sprechzeiten

Proktologie, Viszeralchirurgie

Montag von 13 bis 16 Uhr
Dienstag von 9 bis 12 Uhr
Donnerstag von 14 bis 16 Uhr

jetzt geschlossen!
Ansprechpartner / Ärzte
Prof. Dr. Gutt

Prof. Dr.

Gutt

Chefarzt der Allgemein-, Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie
08331 / 70 2352
Qualifikationen
Dr. Rauner
Oberärztin
E-Mail
Dr. Ostrowski
Funktionsoberärztin
E-Mail