Sie sind etwa KM vom Klinikum entfernt.

Route starten

In lebensbedrohlichen
Notfällen:

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Giftnotruf

089 - 192 40

Notfallberatungen und Informationszentrale bei Vergiftungen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Hausärztliche Hilfe in Notfällen außerhalb der Sprechstundenzeiten.

Kindernotdienst
116 117
Zahnnotdienst
116 117

Notfallklinik

08331 / 70 14060
Notfall
- A A A +

Zahlen & Fakten

Wichtige Kennzahlen zum Klinikum Memmingen.

Beckenbodenzentrum Urologie

Als Kooperationspartner des Beckenbodenzentrums Memmingen betreut die Urologie vorrangig Patientinnen und Patienten mit sogenannten Blasenfunktionsstörungen. Hierzu zählen Miktionsbeschwerden und Harninkontinenz.  Für die Abklärung und Behandlung steht ein breites Specktrum an medizinischen Verfahren zur Verfügung.

Diagnostik

Blasendruckmessung (Cystomanometrie)


Aufzeichnen des Blasendruckes mittels eines kleinen Katheters. Prüfen des Verhaltens der Blase bei Füllung, Pressen, Husten und beim Wasserlassen. Gleichzeitig Registrierung des Druckes im Bauchraum und der Aktivität der Beckenbodenmuskulatur.

Blasenspiegelung (Cystoskopie)


Beurteilung der Blasenschleimhaut von innen mit einem dünnen Spiegelungsgerät durch die Harnröhre. So können krankhafte Veränderungen der Blasenschleimhaut festgestellt werden.

Röntgen der Blase (Miktionscysturethrographie)


Nach Auffüllen der Blase mit Kontrastmittel über einen kleinen Katheter wird der Ablauf des Wasserlassens vor dem Röntgenbildschirm dokumentiert.

Video-Urodynamik


Bei besonderen Fragestellungen kann die Blasendruckmessung auch direkt mit der Röntgenuntersuchung kombiniert werden. So ist ein direkter Vergleich von Blasendruck und Ablauf des Wasserlassen möglich.

Therapie

Inkontinenz wird je nach Form und Schwergrad nicht-operativ oder operativ behandelt.

Dranginkontinenz


Die Dranginkontinenz wird meist medikamentös behandelt. Als weiteres Mittel kommt neuerdings auch Botox zum Einsatz. Die Substanz wird dabei in die Blasenwand gespritzt, um eine vorübergehende Entspannung der Blasenmuskeln zu erreichen.

Inkontinenz bei chronischer Harnretention (Überlaufblase)

Ursächlich für diese Form der Harnkontinenz kann eine Einengung der Harnwege „unterhalb“ der Harnblase sein. Operativ bestehen die Möglichkeiten der Aufdehnung bzw. der Kerbung von Harnröhrenengen sein. Bei Einengung der Harnröhre durch eine gutartige Vergrößerung der Prostata kann eine transurethrale (endoskopisch über die Harnröhre) Resektion der Prostata oder eine Entfernung des Prostatadrüsenkörpes über einen Hautschnitt erfolgen.

Sprechzeiten:
Dienstags ab 15 Uhr, auf Zuweisung von niedergelassenen Urologen

Terminvereinbarung:
Urologisches Sekretariat, Tel.: 08331/702373

Kontaktmöglichkeit:
Email: rainer.borowitz@klinikum-memmingen.de
Telefonisch über das urologische Sekretariat

Kooperationen des Beckenbodenzentrums:

Sprechzeiten

Urologie

Dienstags ab 15 Uhr, auf Zuweisung von niedergelassenen Urologen

jetzt geschlossen!
Ansprechpartner / Ärzte
Prof. Dr. Schneede

Prof. Dr.

Schneede

Chefarzt der Urologie
Qualifikationen
Dr. Weber
Oberarzt
E-Mail
Qualifikationen