Sie sind etwa KM vom Klinikum entfernt.

Route starten

In lebensbedrohlichen
Notfällen:

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Giftnotruf

089 - 192 40

Notfallberatungen und Informationszentrale bei Vergiftungen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Hausärztliche Hilfe in Notfällen außerhalb der Sprechstundenzeiten.

Kindernotdienst
116 117
Zahnnotdienst
116 117

Notfallklinik

08331 / 70 14060
Notfall
- A A A +

Zeitenterminal

Alle Ambulanz-, Besuchs- und Sprechzeiten im Überblick.

Mitralklappen-Zentrum

Das Mitralklappen-Zentrum am Klinikum Memmingen bietet die etablierten interventionellen Verfahren zur Therapie der Mitralklappenstenose (Verengung) und Mitralklappeninsuffizienz (Undichtigkeit) an. 

Es wurde 2019 von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie zertifiziert und gehört damit aktuell zu den 21 zertifizierten Zentren in Deutschland, hiervon drei Zentren in Bayern (Stand April 2020). https://zmk.dgk.org/zertifizierte-zmks/

 Ein kompetentes Team bestehend aus interventionellen Kardiologen, Narkoseärzten,und Spezialisten in der Herzbildgebung kümmert sich in enger Zusammenarbeit mit Herzchirurgen der LMU München um Sie und Ihre geschädigte Mitralklappe! In gemeinsamen Besprechungen der verschiedenen Disziplinen wird zusammen mit Patient und Familienangehörigen das für ihn beste Vorgehen diskutiert.

 Meist entscheiden Alter, Begleiterkrankungen und morphologischer Zustand der Herzklappe, welches Verfahren für den jeweiligen Patienten am besten geeignet ist.

Minimalinvasive, katheter-interventionelle Verfahren werden in der Regel über die Leistenvene durchgeführt. Hierbei kommen vor allem Verfahren wie der sog. MitraClip zum Einsatz. Mittels einer kleinen Klammer (Clip) werden das vordere und hintere Mitralklappensegel miteinander verbunden. Hierdurch kann die Undichtigkeit der Klappe (Insuffizienz) bei einem Großteil der Patienten sehr effektiv reduziert werden. https://www.herzklappenhilfe.de/herzinsuffizienz-patienten/perkutane-therapie/video/

 Für diese Verfahren liegt in Memmingen eine über viele Jahre erworbene klinische und wissenschaftliche Expertise vor. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=Mitral+and+May+AE

 Seltener leiden Patienten auch unter einer Verengung der Mitralklappe (sog. Stenose). Hier können Verfahren wie die  Ballonvalvuloplastie (Aufdehnung bzw. Klappensprengung) mit Kathetertechnik zum Einsatz kommen.

Wenn chirurgische Herzoperationen notwendig und vorteilhaft erscheinen, wird dies ebenfalls mit dem teilnehmenden Herzchirurgen der LMU München diskutiert und diese Option mit Patient und Angehörigen ausführlich besprochen. Gemeinsam mit Ihnen entscheidet das Herz-Team welches Verfahren für Sie am besten geeignet ist!

 Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner / Ärzte
Prof. Dr. A. May

Prof. Dr.

A. May

Chefarzt Medizinische Klinik I
Qualifikationen
Frau Gromer
Sekretärin
Tel.: 08331 / 70-2361

E-Mail
Frau Harzenetter
Sekretärin
Tel.: 08331 / 70-2361

E-Mail
Frau Steidele
Sekretärin
Tel.: 08331 / 70-2361

E-Mail
Frau Wiest
Sekretärin
Tel.: 08331 / 70-2361

E-Mail
Wichtige Informationen Coronavirus

Bitte kommen Sie bei einem vorliegenden Verdacht nicht in das Klinikum, es sei denn ein stationärer Aufenthalt ist zwingend erforderlich. Bei vorliegenden Symptomen wenden Sie sich bitte an eine der unten angegebenen Telefonnummern.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie gelten am Klinikum Memmingen eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten.

Besuche von stationären Patienten sind ab Donnerstag, den 22.10.2020 vorerst sowohl im Klinikum Memmingen als auch im Bezirksklinikum Memmingen nicht mehr möglich. Dabei gelten folgende Ausnahmeregelungen:

Alle Veranstaltungen sind bis auf Weiteres abgesagt.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117

Bitte beachten Sie die weiterführenden Informationen.

Hotline Coronavirus Bayern 09131 6808-5101